Association des Réserves Naturelles des Aiguilles Rouges     +33 (0) 4 50 54 02 24 •

English version

"Die Natur respektieren, bedeutet, alles was lebt zu achten"

und das Ganze in der Hoffnung, dass das Schutzgebiet ein geschützter Raum bleibt, wo "die Menschen lernen zu entdecken", damit sie die "Natur überall bewahren und nicht nur auf einigen geschützten Flächen".


"Wenn sich alle dessen bewusst sind, dann können die Schutzgebiete verschwinden…"

Jean Eyheralde, Gründer des Vereins Naturschutzgebiet "Aiguilles Rouges" (ARNAR).

Vorstellung des Naturschutzgebietes "Aiguilles Rouges"

Drei Schutzgebiete werden unter dem Namen "Naturschutzgebiet Aiguilles Rouges" zusammengefasst:
• les Aiguilles Rouges
• Carlaveyron
• le Vallon de Bérard.

Diese Schutzgebiete mit einer Fläche von 4415 ha verteilen sich auf die Gemeinden Chamonix, Vallorcine und Houches, Die großen Ökosysteme und zahlreichen Biotope befinden sich in Höhenlage 1200 und 2965 m (Aiguille du Belvédère). Dort befinden sich 17 Seen, 6 Gletscher und andere charakteristische Zonen (Almen, Quellen, Moore, Moränen...).

Angrenzend folgt das Schutzgebiet Sixt-Passy (9200ha), das sich auf dem Haut Giffre vom Cirque du Fer à Cheval bis zu den Gipfeln des Mont Ruan erstreckt und das Schutzgebiet Passy (1800ha) zwischen dem Tal der Diosaz hinter dem Salenton-Pass und den Felsen des Fiz.

Alle diese Gebiete werden durch ministerielle Erlasse ausgewiesen und geschützt.

Es ist untersagt

- Pflanzen zu pflücken und Fossile zu sammeln. Sie sollen der Allgemeinheit zum Anschauen und Bewundern erhalten werden.
- Hunde mit in die Natur zu nehmen (auch nicht an der Leine). Die Ruhe und der Schutz der Tierwelt stehen im Vordergrund.
- wild zu campen und/oder Feuer zu machen. Es sollen keine menschlichen Spuren in der Natur hinterlassen werden (eInzig das Biwak ist nachts zwischen19h und 9h erlaubt).
- Abfälle und sonstige Materialen in der Natur zu entsorgen. Es gilt die Natur sauber zu hinterlassen und ihre Biodiversität zu schützen.
- auf die Jagd zu gehen. Das Fischen unterliegt strengen Regeln.
- sich mit motorisierten Fahrzeugen in den Schutzgebieten fortzubewegen (ausnahmslos!).
- die Gebiete unterhalb von 1000 m zu überfliegen (Gleitschirm, Paraglider, Hubschrauber, Dronen etc.) - Ausnahmen unterliegen der Genehmigungspflicht –

Weitere Empfehlungen

- Lärm und sonstige Aktivitäten, die die Pflanzen- und Tierwelt stören könnten, sind zu unterlassen.
- Die Hauptwege sollen nicht verlassen werden, damit der Einfluss auf die Natur möglichst gering bleibt.

L’ARNAR : Association des Réserves Naturelles des Aiguilles Rouges

Der Verein des Naturschutzgebietes Aiguilles Rouges wurde 1972 gegründet. Er möchte das Interesse und das Lernen in (von) der Natur wecken. Er unterstützt Besucher die Bedeutung der natürlichen Umwelt zu erfassen und fördert die Begegnung der Menschen in der Natur.

Ziele (Artikel 4 der Statuten)

Das wichtigste Ziel des Vereins ist der Schutz der Schutzgebietsflächen Aiguilles Rouges, Vallon de Bérard und Carlaveyron.
Der Verein dient der Allgemeinheit, in dem er sich für die Entwicklung und die Verwaltung der Schutzgebiete engagiert.
Er empfängt und bildet Interessierte im Bereich Naturschutz und Umwelt fort.

Der Verein fördert alle Initiativen, die in den Bereichen Erziehung, Forschung und Tourismus tätig sind. Er nimmt daran durch alle ihm zugehörigen Personen, Mittel und Kenntnisse teil, damit die Schutzgebiete, für die er die Verantwortung trägt, gefördert und gewürdigt werden. Er kann außerdem seine Meinung zu Punkten des Managements einbringen, die den lokalen Kontext besonders hervorheben.

Der Verein kann Assoziierungsabkommen mit wissenschaftlichen Organisationen und Institutionen abschließen, die auf die Bearbeitung von Naturschutzfragen spezialisiert sind.

Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins der Naturschutzgebiete Aiguilles Rouges zu werden heißt, seine Aktivitäten und Projekte im Herzen des Mont-Blanc-Massivs und im Chamonix-Tal zu unterstützen.

Die Mitgliedschaft erlaubt Ihnen, sich persönlich in dem Vereinsleben zu engagieren. Mit dem Mitgliedsbeitrag unterstützen Sie die Finanzierung von Aktivitäten und Aktionen des Vereins, z.B. Betreuung von studentischen Praktikanten, Führungen, Exkursionen, Vorträgen, Einflussnahme auf politische Entscheidungen, die der Umwelt-Erziehung und – Erforschung dienen.

Ihre Beteiligung zeigt das Engagement und das Interesse, das Sie an den Aktivitäten des ARNAR haben. Sie können dadurch einen Ermäßigungstarif für besondere Aktivitäten in Anspruch nehmen und die Zeitschrift „Nature et Patrimoine“ („Natur und Naturerbe“) erhalten, die durch den Conseil Départemental der Haute Savoie herausgegeben wird.

Wenn Sie möchten, können Sie uns auch durch eine Spende unterstützen, die angesichts des hohen Erziehungswertes in Bezug auf die Natur ebenfalls willkommen ist.

Sie können die Beitrittserklärung online ausfüllen oder als pdf ausgedruckt an ARNAR zurücksenden.
Der (Jahres-) Beitrag beträgt 30 Euro für Mitglieder und 15 Euro für Studenten.
ARNAR ist ein gemeinnütziger Verein. Spenden und Beiträge sind steuerrechtlich absetzbar.


Beitritts- und Unterstützungs-Formular

Danke an Ülli und Johannes ALTHOFFER-LÜBKE für die übersetzung